Partizipative Berufsbildung und Mediendidaktik für Menschen mit besonderen Bedürfnissen (PaViVET) ​

Förderinformationen

Projektdauer: 11/2023 – 10/2025

Projektkennziffer: PaViVET: KA220-VET-0A2F1F73

Förderrichtlinie: PaViVET: KA220-VET – Cooperation partnerships in vocational education and training

Projektkonzept

Ausgangslage

Lernende mit besonderen Bedürfnissen laufen Gefahr, von der zunehmenden Digitalisierung der Arbeitswelt und des Lernens ausgeschlossen zu werden. Nicht nur, dass sie mit digitalen Lernwerkzeugen nicht vertraut sind, auch der Zugang zu schriftlichem Lernmaterial ist für Lernende mit besonderen Bedürfnissen oft eingeschränkt.

Zielgruppen und deren Nutzen

Das Erasmus+ Projekt PaViVET richtet sich an Organisationen mit Lernenden mit besonderen Bedürfnissen, insbesondere Menschen mit körperlichen, geistigen und seelischen Behinderungen. Sie werden dabei unterstützt digitale Lernressourcen zu entwickeln und die digitale Teilhabe ihrer benachteiligten Lernenden zu erhöhen.

Projektziel

Das Ziel des Erasmus+ Projekts PaViVET ist es, die digitale Bereitschaft und Kompetenzen von Lernenden mit besonderen Bedürfnissen zu erhöhen und ihre Beschäftigungschancen zu verbessern, indem mediendidaktische Materialien eingesetzt werden, die ihre Einarbeitungs- und Arbeitsprozesse unterstützen.

Rolle von ISOB

Das ISOB ist für die interne Qualitätskontrolle und die wissenschaftliche Begleitforschung im Projekt PaViVET verantwortlich. Das ISOB unterstützt auch die Umsetzung und Verbreitung der Projektergebnisse.

Produkte und Veröffentlichungen

  • Anfangsstudie und Mapping von erfolgreichen, mediendidaktischen Ansätzen (Repository) für Lernenden mit besonderen Bedürfnissen
  • Entwicklung von didaktischem Materialien auf Basis des europäischen Referenzrahmens für digitale Kompetenz (DigiCom), insbesondere einen Leitfaden für den die Produktion und Einsatz von selbst erstellten videobasierten Lerninhalten für Menschen mit besondere Bedürfnisse
  • Entwicklung von Schulungscurriculum und Micro-Learnings für Ausbildende, Unterstützende und Lernende mit besonderen Bedürfnissen einschließlich die Pilotierung des Schulungsprogramms

Partnerschaften

  • Spanien: Fundecion Empresa Universidad de Alicante de la Comunidad Valenciana (Projektkoordination)
  • Spanien: Conselleria de Educación, Investigación, Cultura y Deporte de la Generalitat Valenciana 
  • Deutschland: Institut für sozialwissenschaftliche Beratung (GmbH) 
  • Deutschland: KJF Werkstätten gGmbH 
  • Finnland: Ammattiopisto Spesia oy Finland Helsinki-Uusimaa

Webseite und soziale Netzwerke

Aktuelles

No posts found!